Erhalt der 5. Klassen in Kreischa ist Erfolg des Bürgerprotestes / Jetzt steht Schulerhalt auf dem Programm

Heute verkündete der Kultusminister, dass er die 5. Klassen der Mittelschule Kreischa nicht im laufenden Schuljahr  auflösen wird, sondern diese bis zum Ende des Schuljahres bestehen bleiben dürfen.

Die Entscheidung, die beiden 5. Klassen nun doch nicht mitten im Schuljahr auseinanderzureißen, ist das Ergebnis des entschlossenen Kampfes der Kreischaer Eltern, Schüler und Kommunalpolitiker. Ich freue mich mit ihnen über diesen Erfolg, wohl wissend, dass die Schule selbst nach wie vor geschlossen werden soll und somit der Abschied vom gewohnten Lernumfeld nur aufgeschoben ist. Der Kampf also geht weiter. Die Kreischaer können sich der solidarischen Unterstützung der Fraktion DIE LINKE gewiss sein, zumal Kreischa beispielhaft die Untauglichkeit schwarz-gelber Schulpolitik vor Augen führt.

Wir haben gemeinsam mit den Eltern gekämpft und endlich hat offenbar die Einsicht beim Kultusminister gesiegt. Glücklicherweise ist nun der Druck von den Schülern und Eltern genommen, die nun wissen, dass sie nach den Winterferien weiter in ihren Klassen in Kreischa unterrichtet werden können. Trotz der Freude über die Entscheidung bleibt das Damoklesschwert der Schulschließung. Hier ist nun auch der Kreistag gefordert, alles dafür zu tun, dass der Schulstandort Kreischa erhalten bleibt. Zudem sollte der Bürgermeister Kreischas wirksam im Kampf um die Schule unterstützt werden.

Hinterlasse ein Kommentar