Fundstücke

Auf dieser Seite möchte ich mal mehr oder weniger ernst gemeinte Fundstücke, die mir im Laufe meiner Arbeit begegneten, veröffentlichen.

 

Eine etwas andere Verbindung von Sport- und Haushaltspolitik

bdt0706 4 sp 190 dpa 1457
Fußball/Bundesliga/München/Prozesse/Kriminalität/Steuern/ (Hintergrund)
27,2 Millionen Euro – ein Vergleich =

München (dpa) – Bayern-Manager und Steuersünder Uli Hoeneß schuldet dem Fiskus mindestens 27,2 Millionen Euro. Zum Vergleich:

  • Mit 27,2 Millionen Euro kann der Staat mehr als 69 500 Bezieher von Hartz IV unterstützen – bei einem Regelsatz von 391 Euro.
  • Etwa 30 Millionen Euro stellt das Bundesinnenministerium an den 19 Olympiastützpunkten zur Verfügung, um den Spitzensport zu fördern.
  • Gut 30 Millionen Euro sieht das Bundesland Bayern dieses Jahr als Gesamtausgaben für Ministerpräsident und Staatskanzlei vor.
  • Die Ausgaben des bayerischen Staatsschauspiels werden 2014 voraussichtlich knapp 30 Millionen Euro betragen, gut 25 Millionen davon steuert das Land als Zuschuss bei.
  • 27,5 Millionen Euro zahlte der FC Bayern 2011 an den FC Schalke 04 für den Wechsel von Torhüter Manuel Neuer.
  • Mit 27,2 Millionen Euro könnten 36 266 Fans des FC Bayern ein Jahresticket für die Heimspiele des Rekordmeisters erwerben – in der teuersten Kategorie. Preis: 750 Euro.
  • Mehr als 45 300 Fans könnten für die Summe zur Fußball-WM 2014 nach Brasilien fliegen. Reiseportale bieten den Hin- und Rückflug zwischen Berlin und São Paulo für rund 600 Euro an.

# dpa-Notizblock

 

Martin Dulig, SPD über die Staatsregierung nach der Pressekonferenz zur Halbzeitbilanz im März 2012

«Wenn ich mir diese Staatsregierung ansehe, ist klar: Der Fachkräftemangel hat begonnen»

 

FDP-Vize Holger Zastrow am 15.12. im Deutschlandfunk über die FDP

(dapd-lsc)

 

«Der Lächerlichkeitsgrad, den wir inzwischen erreicht haben, der verschlägt einem schon den Atem.»

…wie wahr 😉

 

Kultusminister Roland Wöller in seiner Rede zur aktuellen Debatte “Gefährdung des Bildungstandortes Sachsen”

 

“Wir reden nicht nur über die Lehrer, sondern wir reden auch über die Schüler und deren Eltern. […] Das sind Menschen, die Entscheidungen treffen. Sie treffen die Entscheidung, ob sie geboren werden wollen oder nicht, ob sie sterben oder nicht, ob sie wegziehen oder nicht und welche Schule sie wählen.”

A.d.R.: …na so weit geht der freie Wille nun auch nicht, oder?

“Nehmen wir die Schule. Sie ist eine Veranstaltung in allererster Linie für Schüler.”

A.d.R.: Schön, dass das auch der Kultusminister kapiert hat … danke für die Information ;-)

 

Ein Weihnachtsgedicht zum Schmunzeln…

Die rote Invasion von Gerhard Steil

 

Schließt alle Türen

und verriegelt das Haus.

Denn heut ist der Tag

vom berüchtigten Klaus.

 

Die roten Halunken

erobern das Land.

Sie entern mit Leitern

und Stricken die Wand.

 

Man schaut aus dem Fenster

und wundert sich sehr.

Wo kommen die hässlichen

Zwerge nur her?

 

Sie klettern entschlossen

die Wände empor.

Man sieht schon von weitem,

sie haben was vor.

 

Die fiesen Gestalten

beherrschen die Stadt.

Sie plündern die Häuser

und fressen sich satt.

 

Sie kommen allein

und dann wieder zu dritt

und sind für ihr Alter

bemerkenswert fit.

 

Versteckt Eure Kinder

und setzt Euch aufs Geld.

Das rote Gesindel

erobert die Welt.

 

Eine Stilblüte sonder gleichen unseres Kultusministers Roland Wöller im Schulausschuss:

“[…] es ist sich momentan wieder am Einschwenken […]“

 

Das politische Gedicht

Übel von Moritz “Wunderkind” Hürtgen (17)

 

Das größte Übel unsrer Zeit

Ist nicht etwa die Eitelkeit.

Auch nicht die Raffgier und das Geld

Zerstören langsam diese Welt.

 

Verantwortlich für Tod und Qual

Ist nicht nur fehlende Moral.

Fest steht, daß auch der Egoist

Nicht Schuld an der Misere ist.

 

Es ist vielmehr die Kraft gemeint,

Die all dies Grauen in sich eint.

Wir nennen sie seit eh und je

nur kurz und knapp: die FDP.