Politisches

Gleichberechtigte Teilhabe für alle!

Wenn Konjunkturpakete und Bankenübernahme auf der Tagesordnung stehen, werden schnell die Menschen vergessen. Sie aber stehen im Mittelpunkt linker Politik. Ich stehe für die gleichberechtigte Teilhabe ALLER am gesellschaftlichen Leben, Chancengleichheit beim Zugang zu Bildung, Kultur, Sport, Gesundheitswesen und Informationen. Dazu gehört mich auch die Kostenfreiheit der Lernmittel und Abschaffung des Elternanteil für die Schülerbeförderung, bezahlbaren ÖPNV, flächendeckende und qualitativ hochwertige ärztliche Versorgung, vor allem im ländlichen Raum, moderate, für alle erschwingliche (und für Kinder möglichst keine) Eintrittspreise in Museen, kulturellen Einrichtungen und Sportstätten.

Dies beinhaltet auch die Hinwendung der Politik wieder zu den Menschen, ihren Problemen und Sorgen, für Transparenz der Verwaltungen und Einbeziehung der Betroffenen in Entscheidungen vor Ort.

Gleichberechtigte Teilhabe ALLER heißt auch, keine Ausgrenzung Andersdenkender, keine Ausgrenzung und soziale Selektion von Kindern aus ärmeren Elternhäusern in Bildung, Kultur und Sport. Das viel zu früh selektierende sächsische Schulsystem muss überwunden werden, nicht nur, weil längeres gemeinsames Lernen generell eine bessere Schulbildung garantiert, sondern auch, weil dadurch bessere Bildungschancen für alle Kinder entstehen. Bildung beginnt im Kleinkindalter und währt ein Leben lang. Diese Möglichkeit muss jedem Menschen eingeräumt werden, denn nur das ist wirklich gerecht. Rechtem Denken und Handeln muss der Boden entzogen werden.