Schlagwort: Fankultur

Fußballfans nicht kriminalisieren – Fanprojekte unterstützen!

04. Februar 2016

Heute diskutierte der Sächsische Landtag den Koalitionsantrag 6/ 3474 – Sicherheit im Fußball – Stärkung der sächsischen Fanprojekte. Dazu meine Rede im Plenum auch als Video:

Sehr geehrte Frau Präsidentin, meine Damen und Herren,

Die Koalitionsfraktionen haben heute den Antrag „Sicherheit im Fußball – sächsische Fanprojekte stärken“ auf die Tagesordnung gesetzt – und meine lieben Kolleginnen und Kollegen, liebe Sportfreunde – dieser Antrag ist gut und wichtig und eine Debatte darüber, noch vor den Haushaltsberatungen angebracht.
Im Juni letzten Jahres fand hier im Hohen Haus eine Anhörung im Innenausschuss zum Thema Sicherheit im Fußball statt, zu der eine große Anzahl an Sachverständigen unserer Einladung gefolgt war und die gesamte Breite der Problematik darstellen konnten. (mehr …)

Das Gewaltmonopol liegt beim Staat, auch in Sachen Fußball

14. August 2014

In der heutigen Sächsischen Zeitung beschäftigt sich Thilo Alexe mit der Frage der Sicherheit bei Fußballspielen. Sachsen setzt erfreulicherweise auch weiterhin auf die Polizei, die die Spiele absichern soll und zwar ohne Kostenbeteiligung der Vereine. Zur Frage, ob die Politiker Angst haben, es sich mit den Fans zu verscherzen, vor allem im Hinblick auf die bevorstehenden Landtagswahlen, kann ich nur klar und deutlichen „Nein“ sagen.

Zumindest ich hab keine Angst, es mir mit den Fans zu verscherzen – (mehr …)

Abstieg von Dynamo – das Ende muss ein Anfang sein

14. Mai 2014

Wir haben alle darauf gehofft, doch nun ist es Gewissheit – der Klassenerhalt ist unseren Jungs von Dynamo diesmal nicht gelungen. Ein Abstieg ist natürlich traurig, es gibt aber immer Hoffnung auf einen Neuanfang und Wiederaufstieg.

Ich danke vor allem auch Olaf Janßen, der eine gute Arbeit geleistet hat. (mehr …)

Dynamo ist schockiert und beschämt

12. Februar 2013

Nach den erneuten Ausschreitungen im Anschluss an das Auswärtsspiel der SGD in Kaiserslautern bezieht auch die Vereinsspitze zu den Vorfällen Stellung:

Sowohl Geschäftsführer Christian Müller als auch Dynamos Sportlicher Leiter Steffen Menze zeigten sich beschämt und empört über die kriminellen Umtriebe aus dem Umfeld des Vereins und verurteilten diese auf das Schärfste.

An dieser Stelle möchten die Verantwortlichen der SG Dynamo Dresden, alle Mitarbeiter des Vereins und die Gremienmitglieder nochmals geschlossen und mit einer Stimme ihre Betroffenheit über die Vorkommnisse in Kaiserlautern zum Ausdruck bringen und dafür um Entschuldigung bitten. Mit dieser Bitte äußern wir unser aufrichtiges Beschämen – ganz unabhängig von der Frage, inwiefern dem Verein ein unmittelbares Verschulden für diese Vorfälle zuzurechnen sein kann und wird. (mehr …)

Proficlubs verabschieden trotz Kritik das umstrittene Sicherheitskonzept

12. Dezember 2012

Die 36 Proficlubs haben heute in Frankfurt den 16 Anträgen zum nicht nur bei Fans umstrittenen Sicherheitskonzept mit Mehrheit zugestimmt. Union Berlin und Sankt Pauli haben es abgelehnt.

Differenziertes Abstimmungsverhalten von Dynamo

 „Wir haben in der Debatte moniert, dass der Dialog mit den Fans bisher nicht in angemessener Art und Weise stattgefunden hat. Wir nehmen vom heutigen Tag die Zusage der Liga mit, die Fans zukünftig besser einzubinden. Dynamo Dresden wird darauf achten, dass dieses Versprechen gehalten wird“, sagte Dynamo – Geschäftsführer Christian Müller.

Das Papier ist verabschiedet, die Probleme bleiben und hoffentlich ist damit die Tür zum Dialog mit den Fans nicht zugeschlagen. Michael Gabriel, Leiter der Koordinationsstelle Fanprojekte: „Nach dem heutigen Tag ist es zu wünschen, dass der Druck der Innenminister mindestens zwei Gänge zurückgeschaltet wird. (mehr …)

Fankulturen im Fußball zwischen Panikmache und notwendiger Konfliktschlichtung

01. November 2012

Passend zu den Vorkommnissen gestern kann ich diese beiden Veranstaltungen, an denen ich als Moderatorin mitwirken darf, allen, deren Herz für Fußball schlägt, ans Herz legen.

Diskussion / Vortrag
14.11.2012 | 19:00 Uhr
Haus an der Kreuzkirche, Dresden
Mit Gerd Dembowski, Sozialwissenschaftler, Kompetenzgruppe Fankulturen an der Universität Hannover und Thilo Alexe, Sächsische Zeitung, Mitautor: »Das Dresdner Stadion«; Tilo Kießling, sportpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Stadtrat Dresden; Torsten Rudolph, Fanprojekt Dresden e.V.; Moderation: MdL Verena Meiwald, sportpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag (mehr …)

Die Ausstellung „Tatort Satdion“ geht in die zweite Runde

18. September 2012

Einschlägige Bekleidungsmarken, diskriminierende Symboliken, Affenlaute -Fußball im Stadion ist nicht nur Sommermärchen. 2001 wurde die Ausstellung Tatort Stadion vom Bündnis Aktiver Fußballfans (BAFF) entwickelt und seitdem an fast zweihundert Orten gezeigt. Es hat sich viel getan in der Zwischenzeit. Diskriminierung wird von vielen Vereinen und Fans mittlerweile als Problem wahrgenommen und angegangen. Dennoch werden in deutschen Stadien nach wie vor allwöchentlich AusländerInnen beschimpft, antisemitische und antiziganistische Gesänge angestimmt oder Homosexuelle verunglimpft. (mehr …)

Diskriminierung jeglicher Art hat keinen Platz im Fußball

21. August 2012

Solch ein Vorfall wie im gestrigen Spiel von Chemnitz gegen Dynamo Dresden darf nicht geduldet werden und sich auf keinen Fall wiederholen. Ich hoffe, dass diese Irren schnell ausfindig gemacht werden können. Die Mehrheit der Fußballfans bekennt sich offen  gegen jede Form von Diskriminierung. Es ist nun Aufgabe aller Beteiligten und auch der Augenzeugen, für die Aufklärung der Vorfälle zu sorgen.

KORR-Inland/Fußball/DFB-Pokal/Chemnitz/Dresden/ (Zusammenfassung 2115) Dresden durchbricht die Negativserie im Pokal – Spielunterbrechung Von Tina Hofmann, dpa =

Dresden siegt nach vier Niederlagen das erste Mal in Chemnitz und zieht in die zweite DFB-Pokalrunde ein. Chemnitzer Fans sorgen mit Rauchbomben für eine Spielunterbrechung. (mehr …)

Fußball-Sicherheitsgipfel hat einen Verhaltenskodex verabschiedet

17. Juli 2012

Die heutigen Entscheidungen auf dem Sicherheitsgipfel und die Verabschiedung des Verhaltenskodex stellen einen vorläufigen Schlusspunkt in der öffentlichen politischen Diskussion um die Gewalt in Fußballstadien dar. Mich freut, dass die tolle und wichtige Arbeit der Fanprojekte noch weiter ausgebaut werden soll. Prävention ist wichtiger als Sanktion und diese wichtige Präventionsarbeit ist bei den Fanprojekten gut aufgehoben. Auch, dass das Thema – Abschaffung der Stehplätze – vom Tisch ist freut mich sehr. Diese sind ein wichtiger Teil der Fankultur im Fußball. Das war’s dann aber auch schon, mehr Fortschritt war leider nicht zu verzeichnen.

Enttäuscht bin ich über die Art und Weise wie hier nach Kompromissen gesucht wurde. (mehr …)

Eine kleine Buchempfehlung

20. Juni 2012

Da gibt es doch ein schickes kleines Büchlein, das ich hier mal allen Freunden ans Herz legen will: „Ohne Fußball wär’n wir gar nicht hier“ – Geschichten von Fans in der Midlife-Crisis – von Christoph Ruf, Andreas Beune und Volker Backes – echt lesenswert, nicht nur für die, die dem runden Leder irgendwie nahe stehen! Das Buch ist bei VERLAG DIE WERKSTATT erschienen. Viel Spaß und Sport frei 🙂