Schlagwort: Olympische Spiele

os jogos estão acabados – Olympia 2016 ist Geschichte

23. August 2016

Die Olympischen Spiele in Rio sind beendet, was bleibt sind Freude bei den einen und Enttäuschung bei anderen. Trotz des insgesamt durchwachsenen Ergebnisses freue ich mich für alle Sportlerinnen und Sportler. Sächsische Athletinnen und Athleten bringen dreimal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze mit nach Hause und 17 mal platzierten wir uns in den top ten. Ich gratuliere allen, die auch für sich persönlich einen Erfolg, unabhängig von einer Medaille feiern konnten. Die Olympischen Spiele sind aber auch ein Gradmesser für das Funktionieren der Sportförderstruktur und den Stellenwert des Sports in einer Gesellschaft. Der DOSB hat bereits angekündigt, tiefgreifende Reformen in Angriff zu nehmen. Es bleibt abzuwarten, was dies konkret für die Sportlerinnen und Sportler bedeutet. Alle Beteiligten, gerade auch die Landessportbünde müssen mitgenommen werden.

Sportlicher Erfolg fängt schon weit vor dem Spitzensport an. (mehr …)

Russische Mannschaft bei Olympia – ein gutes Zeichen

25. Juli 2016

Ich begrüße außerordentlich die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees, dass Russland mit einer eigenen Mannschaft an den Olympischen Spielen in Rio teilnehmen darf. Das IOC hat Augenmaß bewiesen und nicht alle Sportlerinnen und Sportler in Sippenhaft für Verfehlungen der russischen Politik, von Sportfunktionären und unfairen Sportlerinnen und Sportlern genommen. Das Verfahren, dass nun alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Fachverbände nachweisen müssen, dass sie „sauber“ sind, ist kompliziert aber meines Erachtens der einzig gangbare Weg. Es bleibt jetzt nur zu wünschen, dass wir faire, möglichst dopingfreie Sommerspiele erleben werden und das Vertrauen in die echten Leistungen unserer Athletinnen und Athleten wieder gefunden wird.

Schade um die vertane Chance – Aus für Olympia in Hamburg ist ein Rückschlag für den Sport

01. Dezember 2015

Ich bedaure die Entscheidung der Hamburger Bevölkerung sehr, dass nun keine Olympischen Spiele in der Hansestadt stattfinden können. Ich kann natürlich sehr die Argumente gegen den Größenwahn und die Gigantomanie nachvollziehen aber gerade da ist es von Nöten, dass mit einer deutschen Bewerbung ein Gegenpunkt gesetzt worden wäre. Wir müssen es schaffen, dass Olympische Spiele zukünftig nicht nur noch in Regionen stattfinden können, in denen Menschenrechte mit Füßen getreten werden und der Volkswille nicht zählt.

Dazu die Stellungnahme des Generalsekretärs des Landessportbundes Sachsen, Christian Dahms, sowie ein Interview mit meinem Kollegen aus dem Bundestag, André Hahn.

DOSB Mitgliederversammlung in Dresden

05. Dezember 2014

Ich freue mich, dass die 10. Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes am Samstag in Dresden stattfindet.

Eine Besonderheit ist diese Tagung vor allem, weil am Samstag auch über die Bewerbung zur Ausrichtung der Olympischen Spiele 2024 in Hamburg und Berlin entschieden wird. Die Augen des deutschen Sports werden also am Samstag alle auf Dresden gerichtet sein.

Ich freue mich außerdem, dass wir als Sächsische SportpolitikerInnen als Ehrengäste zu dieser Veranstaltung geladen wurden – ein nicht ganz alltäglicher Termin für mich.

Olympische Spiele in Sotschi beendet

23. Februar 2014

Die Olympischen Spiele sind beendet und das mit gemischten Gefühlen. Wir erlebten bei unseren Athletinnen und Athleten Höhen und Tiefen. Ganz subjektiv hatte ich das Gefühl, dass die Tiefen allerding bei diesen Spielen überwogen haben. Die angestrebten 30 Medaillen und eine Platzierung unter den ersten drei besten Nationen haben wir klar verfehlt. Auch nicht alle sächsischen Medaillenhoffnungen haben sich erfüllt. Insgesamt holten sechs sächsische Sportlerinnen und Sportler Edelmetall. Ich gratuliere ganz herzlich Eric Frenzel zu Gold und Silber, Björn Kircheisen zu Silber und Aljona Savchenko mit Robin Szolkowy, Claudia Nystad sowie Denise Herrmann zu Bronze.

Die Leistungen müssen nun kritisch ausgewertet werden. (mehr …)

Die Olympischen Spiele im Spannungsfeld

22. Februar 2014

Hier ein durchaus lesenswerter Beitrag von Birgit Braumüller & Diana Emberger:

2014 ist ein Jahr der sportlichen Großereignisse – in Sotschi wird um olympische Medaillen gekämpft, am Zuckerhut der neue Fußballweltmeister der Männer gekrönt. Verteilt auf den ganzen Erdball finden Events statt, bei denen der Sport – zumindest in der Vorberichterstattung – zum Nebendarsteller wird und gesellschaftspolitische Dimensionen in den Fokus der internationalen Debatten rücken.

Mehr bei Couragiert, dem Magazin für demokratisches Handeln und Zivilcourage.

Kein Boykott von Sotschi

13. Februar 2014

Die Olympischen Spiele in Sotschi sind am Laufen und unsere Athletinnen und Athleten glänzen nach anfänglichen Startschwierigkeiten mit tollen Leistungen, ganz im Gegensatz zu unseren bundesdeutschen Spitzenpolitikern.

Bei aller berechtigter Kritik an den Umständen der Spiele und der derzeitigen menschenrechtlichen Lage in Russland, haben es unsere Sportlerinnen und Sportler verdient, dass die Kanzlerin und der Bundespräsident ihnen auch vor Ort die Daumen drücken. Der Bundestag debattierte heute dieses Thema im Rahmen eines Antrages der Grünen, bei dem mein Kollege André Hahn aus Gohrisch seine erste Bundestagsrede zu diesem Thema hielt.

Hier das Video dazu:

Olympische Spiele in Sotschi – Sachsen ist gut repräsentiert

04. Februar 2014

Am 07. Februar werden die 22. Olympischen Winterspiele im russischen Sotschi eröffnet. Unter den 153 deutschen Teilnehmern sind auch 20 Sachsen, die um das Edelmetall kämpfen. Für uns starten Thomas Florschütz, Francesco Friedrich, Franziska Fritz und Cathleen Martini im Bob; Ivonne Schröder im Eishockey-Team; Aljona Savchenko und Robin Szolkowy im Eiskunstlauf; Alexej Baumgärtner, Nico Ihle und Denise Roth im Eisschnelllauf; Eric Frenzel und Björn Kircheisen in der Nordische Kombination; Anke Wischnewski im Rodeln, Anna Seidel und Robert Seifert im Short Track, Denise Herrmann und Claudia Nystad im Skilanglauf; Richard Freitag und Ulrike Gräßler im Skispringen sowie Isabella Laböck im Snowboard. Ich drücke allen Teilnehmern die Daumen und freue mich auf faire Wettkämpfe mit tollen Ergebnissen.

Paralympische Medaillen sind nur die Hälfte wert

19. November 2013

Es ist für mich eine riesen Sauerei und zeugt wenig von Fairplay, dass die Sportlerinnen und Sportler, denen nicht die Möglichkeit besteht, in Sportfördergruppen zu trainieren und deren Aufwand bei Weitem höher ist, überhaupt erst einmal am Sport teilzuhaben, dann auch noch als Sportler zweiter Klasse behandelt werden. Es ist vollkommen egal, ob eine Medaille bei den Olympischen Spielen oder den Paralympics gewonnen wurde, eine Medaille ist eine Medaille und gehört gleich belohnt. Dazu eine Pressemitteilung meines Kollegen André Hahn, MdB: (mehr …)

Neues System der Spitzensportförderung

16. Oktober 2013

Da bin ich mal gespannt – heute stellte der Diskuswerfer Robert Harting ein neues System zur Förderung von Spitzensportlern vor. Er kündigte für die Olympischen Spiele in Südkorea „…einen deutlichen Impact auf den Medaillenspiegel…“ an. Funktionieren soll das ganze über eine Sport- Internetlotterie. Sportlerinnen und Sportlern soll es mit dem Geld ermöglicht werden, ihren Sport finanziell etwas unabhängiger zu betreiben.

Ich würde mich sehr freuen, wenn der Plan aufgeht und wir den Sport jenseits des Fußballs oder der Formel 1 auf solidere finanzielle Füße stellen können. (mehr …)